Verheiratet mit Kindern

Wenn Sie verheiratet sind, ein oder mehrere Kinder haben und kein Testament gemacht haben, sind Ihr hinterbliebener Ehegatte und Ihre Kinder Ihre direkten gesetzlichen Erben.

Verteilen Sie Ihr Vermögen mit einem Testament

Das Gesetz sieht Ihre nächsten Angehörigen in der Reihenfolge ihres Verwandschaftsgrades zu Ihnen als Erben vor. Der Erbanspruch des überlebenden Ehegatten ergibt sich aus der Anzahl der erbberechtigten Verwandten sowie dem Güterstand der Ehe.

Ehegatte neben den Verwandten

In einer Ehe mit einem oder mehreren Kindern erbt der hinterbliebene Ehegatte ein Viertel des vorhandenen Gesamtvermögens neben Ihren ehelichen, nichtehelichen sowie adoptierten Kindern.

Sollten Ihre Kinder ohne Nachkommen bereits verstorben sein, erbt der überlebende Ehegatte neben Ihren Eltern, Geschwistern und deren Kindern sowie den Großeltern die Hälfte des Nachlasses.

Gibt es keine Erben dieser zweiten Ordnung, erbt Ihr Ehegatte alleine.

Gütertrennung

Wurde für Ihre Ehe Gütertrennung vereinbart, erbt Ihr hinterbliebener Ehegatte gemäß der gesetzlichen Erbfolge.

Zugewinn

In einer Ehe im Güterstand der Zugewinngemeinschaft vergrößert sich der Erbteil des Ehegatten um ein Viertel. Neben Ihren Kindern erbt Ihr Ehegatte also die Hälfte des Gesamtnachlasses,und drei Viertel, falls diese ohne Nachkommen verstorben sind.
Sind auch Ihre Eltern, Geschwister und deren Kinder sowie Ihre Großeltern verstorben, ist Ihr Ehegatte der Alleinerbe.

Geschiedene Ehe

Wenn Sie verheiratet waren, die Ehe jedoch geschieden wurde, steht dem geschiedenen Ehepartner kein Anteil Ihres Erbes zu.
Wenn vor Ihrem Tod die Scheidung beantragt oder ihr zugestimmt wurde, erbt der hinterbliebene Ehegatte ebenfalls nichts von Ihrem Vermögen.

Ein geschiedener Ehepartner kann jedoch auf Umwegen Erbe werden, wenn die Erbnachfolge nicht testamentarisch geregelt ist.

Beispiel:
Ein Ehepaar mit einem gemeinsamen Sohn lässt sich scheiden. Der Vater verstirbt und hinterlässt dem Sohn sein gesamtes Vermögen. Einige Jahre stirbt auch der Sohn, kinderlos und ohne ein Testament zu hinterlassen.

Gemäß der gesetzlichen Erbfolge ist seine Erbin ist deshalb die Mutter, die somit das Vermögen ihres geschiedenen Ehegatten erhält.

Eingetragene Lebenspartner

Gleichgeschlechtliche eingetragene Lebenspartner sind Ehepartnern gleichgestellt und beerben Ihren Partner nach den selben Regeln wie Ehepartner neben den Eltern, Geschwistern und deren Kindern sowie den Großeltern des Partners.

Vormund für minderjährige Kinder

Wenn ein Elternteil verstirbt, bekommt der zweite Sorgeberechtigte automatisch die minderjährigen Kinder.

Sorgen Sie jedoch mit einem Testament für den Fall vor, dass beide Elternteile versterben. Hier bestellt das Jugendamt einen Vormund. Mit einem Sorgerechtstestament können Sie Gericht und Jugendamt einen begründeten Vorschlag machen, wer in diesem Fall für Ihre Kinder sorgen soll.

Gemeinschaftliches Testament

Als Eheleute oder eingetragene Lebenspartner können Sie ein gemeinschaftliches Testament errichten.

Dieses muss wie das Einzeltestament handschriftlich abgeschrieben werden, es reicht jedoch aus, wenn ein Ehegatte oder Lebenspartner das Testament eigenhändig abschreibt und beide es unterschreiben.