Verheiratet ohne Kinder

Wenn Sie verheiratet sind, keine Kinder haben und kein Testament hinterlassen, erbt Ihr Ehegatte gemeinsam mit den übrigen gesetzlichen Erben mindestens die Hälfte Ihres Vermögens.

Mit einem Testament bestimmen Sie Ihre Erben selbst

Der Anteil Ihres Ehegatten am Erbe hängt dabei von den Verwandten, die ebenfalls als Erben in Frage kommen und dem Güterstand der Ehe ab.

Beispiel:

Ein Ehemann verstirbt und hinterlässt außer seiner Ehefrau zwei Geschwister, das Ehepaar hat keine Kinder und es gibt kein Testament.
Es ist ein weit verbreiteter Irrtum anzunehmen, dass die überlebende Ehefrau Alleinerbin des Ehemannes wird. Ohne Testament wird sie Miterbin neben den Geschwistern des verstorbenen Ehemannes.
Der Nachlass besteht im wesentlichen aus dem von der Ehefrau bewohnten Einfamilienhaus.
Die hinterbliebene Ehefrau ist nun gezwungen, das Haus zu verkaufen, damit die Erbschaft zwischen den drei gesetzlichen Erben aufgeteilt werden kann.

Ehegatte neben den Verwandten

In einer kinderlosen Ehe erbt der hinterbliebene Ehegatte neben den Verwandten der zweiten Ordnung, also Ihren Eltern, Geschwistern und deren Kindern sowie den Großeltern die Hälfte des Nachlasses.

Wenn keine Erben der zweiten Ordnung oder Großeltern vorhanden sind, erhält der Ehegatte das gesamte Erbe.

Gütertrennung

Wurde für Ihre Ehe Gütertrennung vereinbart, erbt der hinterbliebene Ehegatte neben Ihren Verwandten wie oben beschrieben.

Zugewinn

Im weitaus verbreiteteren Fall, dass die Ehe im Güterstand der Zugewinngemeinschaft geführt wurde, erbt Ihr Ehegatte neben Ihren Eltern, Geschwistern und deren Kindern sowie neben Großeltern drei Viertel des Nachlasses.

Geschiedene Ehe

Wenn Sie verheiratet waren, die Ehe jedoch geschieden wurde, steht dem geschiedenen Ehepartner kein Anteil Ihres Erbes zu.

Wenn vor Ihrem Tod die Scheidung beantragt oder ihr zugestimmt wurde, erbt der hinterbliebene Ehegatte ebenfalls nichts von Ihrem Vermögen.

Eingetragene Lebenspartner

Gleichgeschlechtliche eingetragene Lebenspartner sind Ehepartnern erbrechtlich gleichgestellt und beerben Ihren Partner genau wie Ehepartner.

Sie müssen ebenfalls mit den Eltern, Geschwistern und deren Kindern sowie den Großeltern des Partners teilen wie überlebende Ehegatten.

Verteilung testamentarisch selbst bestimmen

Wenn Sie Ihrem Ehegatten mehr zukommen lassen möchten oder eine Erbnachfolge wünschen, die von diesen gesetzlichen Regelungen abweicht, müssen Sie dies in einem Testament verfügen.

Gemeinschaftliches Testament

Als Eheleute oder eingetragene Lebenspartner können Sie ein gemeinschaftliches Testament errichten.

Das Ehegattentestament muss wie das Einzeltestament handschriftlich abgeschrieben werden, zur formwirksamen Errichtung des gemeinschaftlichen Testaments reicht es jedoch aus, wenn ein Ehegatte oder Lebenspartner das Testament eigenhändig abschreibt und beide es unterschreiben.