Typische Testament-Fehler

Von nicht eingehaltenen Formvorschriften bis zur unklaren Benennung von Erben oder zu vermachenden Gegenständen gibt es zahlreiche Möglichkeiten, bei der Erstellung eines Testamentes Fehler zu machen. 

Laut EMNID sind 80% der Testamente in Deutschland unwirksam oder anfechtbar.

Bereits kleine Fehler können dazu führen, dass das Testament angefochten und vom Nachlassgericht für unwirksam erklärt werden kann.

Machen Sie ein Testament, das alle formalen Anforderungen erfüllt

Sehen Sie hier eine Übersicht der häufigsten Fehler – von denen der schwerwiegendste ist, gar kein Testament zu machen!

Formfehler

Fehlerhafte Testamente können angefochten werden - von Personen, die vom Erbe ausgeschlossen werden sollen und vom Wegfall des Testamentes profitieren würden.
Wird ein Testament für ungültig erklärt, tritt die gesetzliche Erbfolge in Kraft.

Beispiele für typische Formfehler bei der Testamentserstellung:

Fehlende Unterschrift

Der Urheber des Testaments muss zweifelsfrei erkennbar sein. Es ist deshalb zwingend erforderlich, das Testament so zu unterschreiben, wie Sie auch sonst unterschreiben: Bei Anfechtung des Testaments würde ein Sachverständiger die Unterschrift unter dem Testament mit Ihren Unterschriften auf anderen Dokumenten vergleichen.

Fehlen von Ort und Datum

Die Angabe von Ort und Datum der Testamentserrichtung sind vor allem aus zwei Gründen unverzichtbar: Zum einen können mehrere Testamente vorliegen und es muss festgestellt werden, welches das letzte und damit gültige ist.

Zum anderen kann es nachträglich zu Zweifeln über die Testierfähigkeit des Erblassers zum Zeitpunkt der Testamentserrichtung kommen.

Unklare Formulierungen

Wenn aus dem Testament nicht klar hervorgeht, wie der Nachlass aufgeteilt werden soll und von welchen Gegenständen konkret die Rede ist, kann es zu langwierigen Streitigkeiten in der Erbengemeinschaft kommen.

Auch die Erben müssen im Testament eindeutig identifizierbar sein, geben Sie daher Vor- und Nachnamen sowie das Geburtsdatum der einzelnen Erben an.

Keine Benennung von Ersatzerben

Da zwischen der Testamentserrichtung und dem Erbfall viele Jahre vergehen können, empfiehlt sich eine weitsichtige Gestaltung der Erbfolge.

Verstirbt ein von Ihnen eingesetzter Erbe vor Ihnen, ohne dass Sie für diesen Fall Ersatzerben benannt haben, kommt die gesetzliche Erbfolge zum Tragen und es kann geschehen, dass Personen Ihren Nachlass erben, die Sie vom Erbe ausschließen wollten oder die Sie gar nicht kennen.

Änderungen durch den Ehegatten

Denken Sie bei Ehegattentestamenten daran, dazu Stellung zu nehmen, ob der längerlebende Ehegatte die getroffene Schlusserbenregelung nach dem Tod des ersten Ehegatten ändern darf.

Gerade bei Ehegatten mit großem Altersunterschied kann eine Abänderungsklausel dafür sorgen, dass der hinterbliebene Ehegatte, der unter Umständen noch viele Jahre lebt, das Testament später den neuen Lebensumständen anpassen kann, ohne auf ein früheres Ehegattentestament Rücksicht nehmen zu müssen.

Zu spät

Schieben Sie die Errichtung Ihres Testaments nicht auf die lange Bank. Unvorhergesehene Ereignisse wie Unfälle, Krankheit oder Schlaganfälle können Ihre Lebensumstände drastisch verändern oder sogar Ihre Testierfähigkeit infrage stellen.

Im schlimmsten Fall kommt es dann nicht mehr zur Erstellung eines Testaments oder ein bestehendes Testament kann nicht mehr geändert werden.

Aufbewahrung

Wenn Ihr Testament so gut versteckt ist, dass es im Erbfall nicht gefunden werden kann, ist es wirkungslos. Informieren Sie deshalb einen oder mehrere Menschen Ihres Vertrauens über den Aufbewahrungsort des Testaments oder ziehen Sie die Aufbewahrung beim Nachlassgericht in Betracht.

Keine Fehler mit Schwan Testament

Mit einem Online-Testament von Schwan Testament können Sie sicher sein, dass die formalen Anforderung an ein Testament eingehalten werden und typische Fehler bei der Testamentserrichtung vermieden werden.

Unser übersichtliches System führt Sie Schritt für Schritt durch alle relevanten Bereiche und passt sich an Ihre individuelle Situtation an, so dass Sie ohne viel Aufwand ein fehlerfreies Testament erstellen können, das Sie nur noch abzuschreiben und zu unterschreiben brauchen.

Fangen Sie heute an, Ihr Testament zu schreiben - bequem von zuhause aus